Die aktuellen Temperatur-Trends

Direkte Beobachtungen und Aufzeichnungen der Oberflächentemperatur gehen bis in die 60er Jahre des 19. Jahrhunderts zurück. Jene Zeit, die als Beginn der industriellen Revolution bezeichnet wird. Die industrielle Produktion ging einher mit einem massiven Einsatz der fossilen Energieträger (Öl, Gas und Kohle). Die bis heute beobachteten Trends stehen in einem direkten Zusammenhang mit dem wachsenden Verbrauch der fossilen Energieträger. Dabei läßt sich seit dem 19. Jahrhundert ein durchschnittlicher globaler Temperaturanstieg um etwa 0,6° C feststellen. Zwischen 1940 und 1980 waren die Trends teilweise etwas unklar, allerdings läßt sich auch hier ein Anstieg der Durchschnittstemperatur verzeichnen. Unzweifelhaft waren die 90er Jahre des letzten Jahrhunderts die wärmsten in den vergangenen 140 Jahren.

Dennoch stellt sich die Frage, ob es sich um natürliche Variationen des Klimas handelt oder der Klimawandel auf den Einfluß des Menschen zurück zu führen ist. Im Rahmen des Intergovernmental Panel of Climate Change (IPCC) haben sich Klimaforscher in der ganzen Welt darauf geeinigt, zwei wichtige Punkte zu klären:

Um dies zu erreichen, wurden globale Klimamodelle entwickelt, mittels derer das Klima der vergangengen 140 Jahre berechnet werden kann. Die Veränderungen, Auffälligkeiten und Anomalien lassen den Schluß zu, daß es sich nicht allein um eine natürliche Klimavariabilität handeln kann.