Wirtschaftswachstum

Ursache der zunehmenden Belastung der Umwelt mit Schadstoffen ist der steigende Ressourcenverbrauch durch die industrielle Produktion. Insbesondere das Wirtschaftswachstum der vergangenen Jahrzehnte, das zwar einerseits den Wohlstand in den fortgeschrittenen Industrienationen gefördert hat, andererseits aber eine immer massivere Ausbeutung der gobalen Rohstofflager zur Folge hatte, steht im Mittelpunkt der Kritik. Bereits 1972 wurde in der Meadows-Studie Die Grenzen des Wachstums" auf die Endlichkeit der Ressourcen und die damit verbundene Notwendigkeit des sparsamen Umgangs mit ihnen hingewiesen.

Während zu Beginn des ökologischen Diskurses die Forderungen nach Null-Wachstum dominierten, stehen heute Ansätze, die ein qualitatives Wachstum zum Gegenstand haben, im Vordergrund. Schädliche Auswirkungen auf die Umwelt sollen durch technische Maßnahmen wie Schadstoffreinigung, Recycling und die Erhöhung der Ressourcenproduktivität reduziert werden.

Allerdings wird bezweifelt, ob gerade die Erhöhung der Ressourcenproduktivität tatsächlich zu einer ausreichenden Umweltentlastung führt. So läßt sich zwar nachweisen, daß sich die Energieeffizienz bei vielen Fertigungsprozessen erhöht hat, die Energieeinsparungen durch die erhöhte Produktion jedoch wieder aufgezehrt werden. Eine absolute Mengenbegrenzung der Produktion scheint daher unabdingbar, wenn die reale Umweltbelastung gesenkt werden soll.

Allerdings haben die fortgeschrittenen Industrienationen ihren Ressourcenverbrauch durch das Wirtschaftswachstum in den letzten Jahrzehnten erhöht. Begründet wird dies in der Regel damit, daß ein stetiges Wirtschaftswachstum erforderlich sei, um die Arbeitslosigkeit zu reduzieren. Die Vermeidung sozialer Konflikte und einer zunehmenden Staatsverschuldung haben dabei Vorrang vor dem Umweltschutz. Eine Senkung des Umweltverbrauchs wird eher von den privaten Haushalten als der Industrie verlangt. Es ist aber fraglich, ob die Verringerung des Konsums, sei es durch Einschränkung der Freizeitaktivitäten oder die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel, zu einer hinreichenden Umweltentlastung führt.